Checkliste zur DomainwahlDeine Domain ist dein Markenzeichen im Internet. Darum ist es sehr wichtig die richtige Domain zu wählen. Den du möchtest schließlich auch lieber eine hochwertige Marken haben, auch wen du sie dir nicht immer leisten kannst. Daher ist die Wahl der richtigen Domain ein wichtiges Kriterium um später mit seiner Domain erfolgreich zu werden. Deswegen musst du deinen Domain Namen möglichst sorgfältig wählen. Es gibt einfach immer noch zu viele Leute, die aufgrund der falschen Domainwahl, ihre Chancen auf Erfolg im Internet schmälern. Darum werde ich dir jetzt zeigen, wie du die perfekte Domain für dein Nischenprojekt findest.

Gratishost nein danke!

Gleich mal eins vorweg. Nutze niemals einen Gratis-Host. Es sei dein du möchtest niemals erfolgreich im Internet werden. Ich kann es selber verstehen, wieso du auf die Idee kommst einen Gratis-Host zu wählen. Du denkst dir, vielleicht klappt das Geld verdienen im Internet gar nicht. Wenn ich mir jetzt eine Domain und Webspace kaufe, dann habe ich das Geld verloren, sollte sich kein Erfolg einstellen. Mit einem Gratis-Host erhoffst du dir, dass du testen kannst, ob man wirklich Geld im Internet verdienen kann. Doch ich verrate dir eine Geheimnis. Mit einem Gratis-Host kannst du kein Geld verdienen.

NiemalsErstens merkt jeder Mensch, der sich ein bisschen im Internet auskennt, dass er auf einer Webseite ist, die von einem Gratishost gehostet wird. Was soll er sich bitteschön denken? Der Webseitenbetreiber war zu geizig, die 1 – 8 Euro im Monat zu bezahlen um eine normale Domain mit Webspace zu kaufen? Das hinterlässt gleich einen schlechten Eindruck. Außerdem nehmen die meisten Partnerprogramme keine Webseiten als Partner auf, die gratis gehostet werden. Weißt du wieso? Weil sie die gratis gehosteten Webseiten als das sehen, was sie sind: Minderwertig. Zweitens gehört dir die Webseite gar nicht. Der Freehoster kann jederzeit deine Seite dicht machen oder einfach so löschen. Stell dir nur mal vor, wie ärgerlich es ist, wenn du viel Arbeit in diese Seite hineingesteckt hast. Drittens ist deine Domain Adresse ellenlang und meistens haben die Gratis Hoster das Recht auf deiner Seite Banner zu schalten. Dieses nutzen sie natürlich auch. Also nimm meinen gutgemeinten Ratschlag an und wähle niemals einen Gratis Host für deine Nischenseite. Bevor du das machst, lass es gleich bleiben. Ein Gratis Host ist nur dazu geeignet eine Webseite aus Spaß zu erstellen oder mit sinnlosen Inhalten zu füllen und Backlinks auf seine Hauptdomain zu setzen. Einige Seos werden dir ein Lied davon singen können… Merke dir einfach über eine gratis gehostete Webseite folgenden Satz: Eine gratis gehostete Webseite ist weniger wert, als du für sie bezahlst.

Welchen Hoster wählen?




Jetzt wo du weißt, dass du auf gar keinen Fall einen Gratis Hoster wählen solltest, wirst du dich mit Sicherheit fragen, welchen Hoster soll ich den dann wählen? Da es mehrere kostenpflichtige Hoster gibt ist es schwer zu sagen, welcher der Beste ist. Ein kostenpflichtiger Hoster sollte allerdings folgende Voraussetzungen erfüllen. Er muss eine gute Verwaltungsoberfäche besitzen. Es muss möglich sein, Subdomains zu erstellen, Domains in bestimmten Verzeichnissen anzeigen zu lassen, Datenbanken zu erstellen, Email Adressen anzulegen, FTP User anzulegen und DNS Einträge abzuändern. Des Weiteren sollte der Support kompetent und leicht erreichbar sein und auf Fragen relativ schnell antworten. Auch ist es vorteilhaft, wenn der Web Hosting Anbieter wenige Kunden auf einem Server hat. Weniger als 16 Kunden pro Server ist eine gute Anzahl. Ich persönlich habe die meisten meiner Webseiten bei Host Europe gehostet. Das hat den einfachen Grund, dass Host Europe einen spitzen Support hat. Er hilft in allen Lagen und ist vor allem schnell. Das Beantworten einer Frage dauert bei Host Europe fast nie länger als einen Tag. Ich hab sogar schon mal eine Frage an einem Feiertag an Host Europe gesendet und noch am gleichen Tag eine Antwort erhalten. Des Weiteren ist die Verwaltungsoberfläche von Host Europe leicht zu bedienen und die Preise für Webspace sind für den gebotenen Service sehr niedrig. Ein paar meiner Domains hoste ich auch bei 1 & 1 und United Domains. Bei diesen beiden Webhosting Anbietern habe ich allerdings nur kleinere Projekte liegen. Der Grund, wieso ein paar meiner Domains bei 1 & 1 und United Domains liegen ist, dass es die zwei bekanntesten deutschen Anbieter von Webspace sind.

Domian wählen und registrieren

Domain wählenSo kommen wir zur Domainwahl. Die Domain für deine Nischenseite sollte am besten genau so heißen, wie dein Nischenthema. Hast du als Nischenthema beispielsweise “Go Kart Racing” gewählt, sollte deine Domain “gokartracing” oder “go-kart-racing” lauten. Wenn die, nach deinem Nischenthema benannte, Domain mit und ohne Bindestrich registrierbar ist, solltest du beide Domains registrieren. Dann kann es später zu keinen Rechtsstreitigkeiten kommen, falls dreiste Gauner probieren, auf der von dir nicht registrierten Domain, deine Inhalte zu veröffentlichen und angeben, du hättest diese Inhalte von ihrer Domain geklaut. Außerdem hast du eine zweite Domain, die hochrelevant für dein Nischenprojekt ist. Möchtest du aber nur eine Domain registrieren, ist die Domain mit dem Bindestrich zu bevorzugen. Wähle aber keine Bindestrich Domain für Wörter, die von Haus aus zusammengehören. Richtig: eichhörnchen Falsch: eich-hörnchen. Im Gegensatz dazu solltest du keine Domain ohne Bindestrich wählen, wenn die Wörter nicht zusammen gehören. Richtig: geld-verdienen-im-internet Falsch: geldverdieneniminternet.

Die richtige Domainendung

Nischenseiten DomainendungenAuch die Domainendung spielt eine wichtige Rolle bei der Domainwahl. Ist deine Domain für Deutschland und deutsche Besucher ausgelegt solltest du eine .de Domain bevorzugen. Ist deine Domain für Österreich ausgelegt, wähle eine .at Domain. Wenn du eine Nischenseite für die Schweiz erstellst, entscheide dich für eine .ch Domain. Wähle also immer die Domainendung eines Landes, wenn deine Domain nur für dieses Land bestimmt ist. Die beste Alternative zu einer Domainendung eines Landes ist die .com Domain. Wenn du eine Webseite für mehrere Länder erstellst, ist ebenfalls die .com Domain die bessere Wahl. Sollte die Domainendung des Landes und die .com Domain bereits vergeben sein, kann auch eine Generic Top Level Domains ausgewählt werden. Eine Generic Top Level Domain hat das Merkmal, dass sie landesunabhänig ist. Zu diesen Domainendungen gehören unter anderem .net .org .info .biz. Wenn ich eine Nischenseite erstellen möchte und die Domain .de und .com bereits vergeben ist wähle ich die .net Domain. Da die .net Domain ebenfalls sehr populär ist, wird sie in Google, genauso wie die .com Domain, ausgezeichnet gerankt. Wenn die .net Domain ebenfalls belegt ist, kann auch eine .eu Domain gewählt werden. Eine .org Domain solltest du nur im Notfall wählen, wenn nichts anderes geht. Von .info Domains halte ich persönlich ziemlich wenig. Das liegt daran, dass die Domainendung einer .info Domain vierstellig ist, viele Besucher einer .info Domain weniger Vertrauen schenken und .info Domains von Google nach meiner Erfahrung nicht so gut gerankt werden. Wähle also nach folgender Reihenfolge deine Domain aus: 1. Wahl: Domainendung des Landes, 2. Wahl: .com Domain, 3. Wahl: .net Domain 4. Wahl: .eu Domain, 5. Wahl: .org Domain, 6. Wahl: .info Domain. Alle anderen Domainendungen finde ich ungeeignet für eine Nischenseite. Wenn keine dieser Domainendungen mehr verfügbar ist probiere, ich es mit einem anderen Domainnamen, der so ähnlich wie das Nischenthema lautet.

Domain von Domnainhändler kaufen




Aufgrund der vielen Domainhändler ist es auch oft der Fall, dass das genaue Nischenthema als Domainname bereits registriert ist. In dem Fall schau ich mir die vergebene Domain an. Ist diese Domain ungenutzt oder hat sie nur sehr wenige Inhalte, frage ich den Domainbesitzer, wie viel Geld er für die Domain haben möchte. Ab und zu reicht es schon aus ein Kaufangebot von 100 Euro zu machen. Oft werden aber auch mehrere hunderte Euro erwartet. Des Öfteren werden auch inhaltslose Domains auf Sedo zum Verkauf angeboten. Dort kannst du auch nachschauen, wie viel Geld der Domainbesitzer haben möchte. Der Verkaufspreis für eine Domain wird bei Sedo oft sehr hoch angegeben. Du kannst diesen Preis aber oft mit einer Anfrage bei dem Domainbesitzer ziemlich weit nach unten handeln. Wird der Preis allerdings sehr hoch angesetzt, lohnt es sich nicht ein Kaufangebot mit viel niedrigerem Preis an den Domainbesitzer zu verschicken. Trotzdem kannst du es versuchen, denn Fragen kostet ja schließlich nichts. Ist mir die Domain zu teuer, suche ich nach einem alternativen Domainnamen, der fast so wie das Nischenthema lautet. Dabei kann der eigentliche Domainname beispielsweise mit Wörtern wie “welt”, “blog”, “test”, “spot”, “tipps”, “info”, “seite”, “Die”, “Das”, “Der” erweitert werden. Mit dem bereits in anderen Artikeln vorgestellten Tool Market Samurai lassen sich automatisch ähnliche freie Domainnamen zu deinem Nischenthema finden. Dabei wird auch noch angegeben, wie viel Prozent der alternative Domainname von dem eigentlich erwünschten Domainnamen abweicht. Zuerst schaue ich welche Domainnamen mir der Market Samurai empfiehlt. Kommt dabei kein alternativer Domainnahme heraus,  überlege ich mir selber, welchen Domainnamen ich wählen kann. Dabei achte ich immer darauf, dass der Zusatz den ich für den Domainnamen wähle auch zu der Domain selbst passt.