Passiver LeserDu kennst das sicher auch, wenn du ein Thema schon seit langem verfolgst, aber nie selbst aktiv werden wolltest, wenn du dich einfach nicht richtig motivieren konntest? Meiner Meinung liegt das schlicht und einfach daran, dass du mehr negative als positive Argumente kennst. In diesem Gastartikel will ich dir 3 überzeugende Argumente aufzeigen, warum es sich für dich lohnt vom passiven Leser zum aktiven Nischenseitenbetreiber zu werden.

Kurz über mich

Mein Name ist Alexander Baetz, ich studiere Wirtschaftsinformatik und bin 19 Jahre alt. Für mich selbst stellte es auch eine große Herausforderung dar, mich zu motivieren und vom reinen passiven Informieren dazu überzugehen meine erste Nischenseite zu erstellen. Warum? Vor ca. 2 Monaten beschloss ich schließlich selbst aktiv zu werden und will dir nun zeigen mit welchen 3 Argumenten ich nicht so lange gezögert hätte bis ich mit einem neuen und aufregenden Hobby (ja, das ist das Nischenseitenerstellen für mich!) zu beginnen.

1. Ein neues Hobby

Für mich stellt das Erstellen von Nischenseiten ein komplett neues Hobby dar, mit dem ich mich beschäftige, weil ich es interessant finde, weil es mir Spaß macht, weil es mich motiviert … und nicht weil es für mich meine Einkommensquelle ersetzen soll. Du kennst das sicher auch: Man fängt an ein neues Musikinstrument zu spielen, eine neue Sportart an zu betreiben oder vielleicht auch ein neues Computerspiel an zu spielen. In der heutigen Zeit gibt es unzählige Hobbys.

Warum hast du überhaupt Hobbys?

Ganz einfach: Weil es dich interessiert. Weil es dir Spaß macht. Weil du motiviert bist neues in diesem Bereich zu erlernen und dich von Tag zu Tag zu verbessern. Genau das ist das Erstellen von Nischenseiten mittlerweile für mich und das gleiche kann es auch für dich sein!

Nischenseiten erstellen macht Spaß?

Mir persönlich macht es unglaublich viel Spaß mich mit dem Thema Online-Marketing auseinander zu setzen, Nischenseiten zu erstellen und mich in die Themen meine gerade erstellen Nischenseite hineinzudenken. Ich persönlich habe es schon immer geliebt die unterschiedlichsten Dinge auszuprobieren, da ich nur so herausfinden kann was am besten zu mir passt. Genau aus diesem Grund habe ich meinen Mut zusammengenommen und einfach mal Angefangen meine erste Seite zu erstellen. Genau das will ich dir auch unbedingt ans Herz anlegen, unter anderem weil du dabei erstmal gar keine Ausgaben haben musst! (Dazu im 2. Abschnitt mehr)

Kann es auch für dich ein neues Hobby werden?

Ob du ein selbst ein neues Hobby anfangen willst hast du natürlich selbst zu entscheiden. Ich kann dir aber nur empfehlen. dass man sehr viel Interesse für ein Hobby haben sollte um sich langfristig damit zu beschäftigen. Und dass du gerade diesen Blog liest beweist schon, dass dich das Thema interessiert!

2. Fast Kostenlos

Wieviel würdest du für ein anderes Hobby zahlen?

Ein liebe es zwar neue Hobbys auszuprobieren jedoch ist fast keines davon so günstig wie das Erstellen von Nischenseiten und macht trotzdem gleich viel Spaß: Mountainbiken, Trompete spielen, Ski fahren, Fotografieren. All das sind Hobbys für die du 4-Stelligen Beträge in die Hand nehmen musst, was gerade bei uns jüngeren Lesern nicht immer das Einfachste ist. Nischenseiten zu erstellen kostet dich hingegen fast nichts! Erstmal nur ein paar Webseite zu erstellen um zu sehen ob das Thema etwas für dich sein könnte ist sogar komplett kostenlos!

Kann ich komplett kostenlos starten?




Mittlerweile findest du sehr viele hochwertige Anleitungen zum Erstellen von Nischenseiten auf Blogs wie diesem oder auf diversen YouTube-Channels, die alle komplett kostenlos sind. An das richtige Lernmaterial heranzukommen ist also schonmal kein Problem. Vollständige Schritt-für-Schritt Anleitungen zum Erstellen findest du im Internet zu genüge. Anschließen willst du deine erste Webseite erstellen (Meine Empfehlung: WordPress). Mit dem sogenannten WAMP-Server kannst du auf deinem PC ganz einfach und kostenlos einen Wordpress-Server hosten auf dem du deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst.

Auch bei den Themes kannst du komplett kostenlos starten auch, wenn dir Themes die du bezahlst oft Vorteile bieten was das Ranking (durch intuitive Vergleichstabellen oder interaktive Produktfilter) oder die Conversion angeht. Es schadet aber erstmal nicht mit kostenlosen ALternativen anzufangen. Beispielsweise kann ich dir Themes wie EnigmaColorMagGeneratePress oder auch die “Standard”-Themes von WordPress (Twenty Fifteen, Twenty Fourteen, …) empfehlen.

Welche Kosten fallen an?

KostenWillst du dann aber deine Webseite für die Öffentlichkeit zugänglich machen, solltest du deine Webseite auf einem Server Hosten (beispielsweise auf Strato oder All-Inkl). Einen eigenen Server zu kaufen macht hier finanziell gesehen keinen Sinn. Konkret heißt das, dass du ungefähr 5 € für 3 Domains pro Monat zahlst. Eine Domain brauchst du zwar auch noch, diese ist aber bei den meisten Hosting angeboten schon mit dabei.

Zusammengefasst kostet dich das alles also nur schlappe 5 € im Monat, beziehungsweise 60 € im Jahr, was für ein Hobby was dir sehr viel Spaß machen kann und sogar das Potential auf zusätzliches Einkommen bietet wirklich nicht viel ist. Bei meiner erste Nischenseite über Bohrhämmer habe ich bisher noch keine Einnahmen bekommen, jedoch bin ich zuversichtlich sie in den nächsten Monaten auf Platz 1 bei Google zu bekommen!

3. Passive Einkommensquelle

Ich kenne viele Leute für dieses Argument das aller wichtigste ist, meiner Meinung nach sollte es aber das letzte Argument für das Erstellen von Nischenseiten sein. Wie du anhand meines ersten (und deshalb auch wichtigsten) Argument feststellen konntest, sollte das Nischenseitenerstellen auch ohne das Potential auf Geld verdienen ein Hobby sein was es sich lohnt zu verfolgen. Die 3 wichtigsten Dinge, die mir dabei am meisten Spaß machen:

  • Das Webseiten erstellen
  • Das Recherchieren nach einem neuen Thema
  • Das Setzen von Backlinks (ich weiß das ist ein
    etwas kontroverses Thema)

Einer Tätigkeit nur zum Geld zu verdienen nachzugehen, ohne dass sie dir Spaß macht ist in meinen Augen in der heutigen Gesellschaft generell nicht empfehlenswert!

Geld sollte nicht das Wichtigste sein

Es macht also deutlich mehr Sinn ein neues Hobby anzufangen weil es dich begeistert und nicht weil du damit Geld verdienen willst. Dann ist es nämlich auch nicht so tragisch wenn du die zahlreichen Stunden in ein Projekt steckst ohne dass du am Ende einen großen Ertrag erwirtschaftest (auch wenn ein paar Euros mehr in der Tasche natürlich nicht schaden können…). Lionel Messi, Michael Jordan oder Rihanna haben ihr Hobby sicher auch nicht mit der Intention angefangen, Millionen mit ihrem Hobby zu verdienen sonder rein aus dem Grund weil es ihnen Spaß machte und sie motivierte.

Mit wieviel Geld kann ich rechnen?




Wenn du alles richtig machst wirst du allein mit dem Erstellen von Nischenseiten Millionär werden! ABER … Ganz unter uns: Rechne am Anfang am besten mit gar keinem Cent. Ich weiß das klingt hat, aber mittlerweile muss man sagen, dass viele Nischen schon von relativ “hochwertigen” Seiten besetzt sind, was es für dich schwieriger macht bei Google auf die erste Seite (und damit zu vielen Besuchern und Provision) zu kommen. Natürlich kannst du jede Nischenseite die es da draußen gibt überholen, indem du mehr und besseren Content erstellst, Mehrwert in Form von Filter oder Vergleichstabellen lieferst oder höherwertige Backlinks setzt. Meiner Meinung nach gibt es aber immer noch ein sehr großes Potential nach ein mehreren Monaten Arbeit monatliche Einträge im Dreistelligen Bereich zu erzielen. Das ist definitiv mehr Geld als das was du in mehren Monaten Arbeit mit anderen Hobbys potentiell verdienen kannst.

Wie Tim Ferris gesagt hat: “There is no failed Experiment, there is only Feedback.” Also: Warum nicht experimentieren? Warum nicht etwas ausprobieren? Es gibt keinen Grund es nicht einmal selbst auszuprobieren! Und dass dich das Thema auch persönlich interessiert weißt du wahrscheinlich auch selbst! Willst du wirklich die Chance verpassen dein neues Lieblingshobby zu finden? Persönlich kann ich dir nur sagen, dass ich es kein Stück bereut habe und unglaublich froh bin durch Blogs wie diesen den Mut zusammennehmen konnte um etwas neues zu probieren. Mit welchen 3 Hobbys verbringst du zurzeit die meiste Zeit? Ich würde sehr gerne in den Kommentaren diskutieren ob es denkbar für euch wäre das Erstellen von Nischenseiten als ein neues Hobby aufzunehmen! (Bei mir: Nischenseiten, Fotografieren und Trompete spielen)