AuswahlEs ist gar nicht so leicht. Du hast mehrere Nischen gefunden. Doch jetzt stellt sich die Frage: Für welches Nischenthema soll ich mich entscheiden? Ich muss zugeben diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Es gibt dabei kein Patentrezept. Ich und auch kein anderer kann dir pauschal sagen, ob eine Nische profitabler oder besser ist als die andere. Das könnte nur herausgefunden werden, indem du über beide Nischen eine Nischenseite erstellst und diese gleichermaßen bewirbst, gleich viele Artikel erstellst und alles ziemlich ähnlich machst. Doch das ist ja nicht dein Ziel. Dein Ziel ist es erstmal eine Nischenseite zu erstellen. Vielleicht möchtest du auch zwei Nischenseiten erstellen. Ich gebe dir aber einen guten Tipp mit auf den Weg. Fang erstmal mit einer Nischenseite an und starte die zweite erst, wenn die Arbeit an der erste Nischenseite ganz am Ende steht. Ansonsten kann es, besonders dann wenn du ein Anfänger bist, zu viel werden. So genug geredet. Jetzt zeig ich dir, auf was du achten solltest wenn du dich auf ein Nischenthema festlegst.

Interesse am Thema haben:




Ich persönlich finde, es das Wichtigste überhaupt, dass du dich für dein Nischenthema auch interessierst. Klar gibt es ab und zu einen Konflikt zwischen dem Verdienst und dem tatsächlichen Interesse an dem Thema. Doch wählst du ein Thema nur, weil du damit gut verdienen kannst, wirst du mit diesem Thema kaum oder nur wenig Erfolg haben. Außer du lässt dir deine Texte schreiben. Lässt du dir deine Texte aber nicht schreiben, sondern schreibst sie selber wird es für dich eher eine lästige Aufgabe neuen Content für deine Nischenseite zu erstellen. Das Erstellen von den Texten sollte dir aber in gewisser Weiße schon Spaß machen. Es ist wie bei jeder Arbeit. Sie soll so viel Spaß wie möglich machen. Klar es ist Arbeit und Arbeit macht nie immer Spaß. Doch wähle auf jeden Fall ein Nischenthema, bei dem du im schlimmsten Fall mit einem halbwegs nach oben gezogenen Mundwinkel auf den Bildschirm schaust und deine Texte für die Nischenseite noch mit einigermaßen guter Laune schreibst. Ich würde zum Beispiel niemals Klamotten als Nischenthema wählen. Selbst wenn es sich um ein äußerst profitables Thema handelt, möchte ich nichts über Klamotten schreiben. Da würde ich lieber kotzen. Allerhöchstens würde ich mir jeden einzelnen Text bei Content, Textbroker oder einem sonstigen Contentersteller schreiben lassen und somit die Nischenseite erstellen. Doch dazu muss das Nischenthema echt profitabel sein, den der Kauf von Content ist nicht gerade günstig. Jedenfalls solltest du  niemals ein Thema als Nische wählen, das du hasst oder mit dem du gar nichts zu tun haben möchtest. Das wäre nur Zeit- und Nervenverschwendung. Den du wirst dich jedes mal dazu Quälen müssen einen Artikel über das langweilige Thema zu schreiben. Möchtest du das wirklich? Sicher nicht also lass es bleiben und wähle für dich interessante Themen. Am Besten wäre es, wenn du über eine Leidenschaft oder ein Hobby von dir schreibst. Denn dann ist es kein Problem für dich, Texte zu schreiben und zudem wird es dir auch noch Spaß machen, weil du dich gerne mit dem Thema beschäftigst.

Ein profitables Nischenthema wählen:




Es nützt dir nichts wenn du Interesse an einer bestimmte Sache hast, es aber kaum oder überhaupt keine anderen Menschen gibt, die sich ebenfalls für dieses Thema interessieren. Du kannst in diesem Fall die Nischenseite aus reinem Spaß erstellen, wenn du in deiner Freizeit nichts Besseres zu tun hast oder dir das Erstellen von Websites gefällt. Verdienen wirst du mit einer Nischenseite, welche ein Thema behandelt, das kein Schwein interessiert allerdings nicht. Das muss ich so offen und ehrlich sagen, weil es immer noch Menschen gibt, die das einfach nicht glauben wollen. Außerdem ist es sehr von Vorteil vor dem Erstellen einer Nischenseite nachzuschauen, ob Geld verdienen für das Thema vorhanden sind. Sind keine Partnerprogramme vorhanden, kann zwar immer noch mit Google Adsense ein wenig Geld verdient werden, aber dann muss das Thema eine hohe Vergütung pro Klick haben. Zusätzlich könnte bei vielen Besuchern auch noch durch Bannerviews, Pop-Ups oder Linkverkauf Geld verdient werden. So ein Thema ist allerdings sehr schwer zu finden, aber es gibt alles. Schau einfach bereits im Voraus, welche Partnerprogramme und Möglichkeiten in Frage kommen, um mit deinem geplanten Nischenthema Geld zu verdienen. Wenn es keine Partnerprogramme geben sollte, kannst du auch ein Ebook schreiben oder erstellen lassen. Dabei muss vor allem darauf geachtet werden, ob überhaupt Interesse an einem Ebook über dieses Thema besteht. Ansonsten wirfst du dein gutes Geld beim Fenster raus oder verschwendet viel Zeit für das Schreiben eines unnötigen kaum verkaufbaren Ebooks. Besonders in sehr kleinen Nischen solltest du nur ein Ebook schreiben, wenn du eine genaue Marktanalyse gemacht hast. Denn es ist nicht so, wie viele Internet Marketer behaupten. Auch wenn sie sagen, dass viele Menschen dein Ebook kaufen werden, wenn du den Preis nur günstig genug hältst, entspricht das leider nicht der Wahrheit. Menschen werden dein Ebook wirklich nur dann kaufen, wenn sie glauben, es wirklich zu benötigen. Das dann der Fall, wenn sie hoffen ,dass sie nach dem Lesen des Ebooks eines ihrer Probleme lösen können. Sind einige Partnerprogramme oder Möglichkeiten zum Geld verdienen für dein Nischenthema vorhanden, ist es ein perfektes Nischenthema und du solltest es wählen.

Wissen über das Nischenthema:

WissenDu solltest schon gewisse Vorkenntnisse über ein Nischenthema haben. Je mehr du bereits über ein Thema weißt, desto einfacher ist es, darüber zu schreiben und anderen Menschen die Lösungen ihrer Probleme zu bieten. Wenn du noch gar nichts über ein Nischenthema weißt, ist es dennoch nicht allzu schlimm. In diesem Fall musst du allerdings ein Nischenthema wählen, bei dem du dir das Wissen ziemlich leicht aneignen kannst. Also starte keinen Nischenblog über Raketenwissenschaft oder wie ein Neutron gespalten wird. Außer du bist ein Techniker, der sich mit der Materie auskennt. Ein normaler Mensch wird nämlich mit Sicherheit nicht wissen wie so etwas funktioniert und wird es demnach auch ohne Ausbildung oder Studium nicht so schnell erlernen. Versteh mich nicht falsch, das krass übertriebenen Beispiel soll dir nur veranschaulichen, dass du einfach kein Nischenthema auswählen solltest, über das du dich nicht auskennst oder über das du schwer Texten kannst. Den das Wichtigste beim Schreiben von Texten für eine Website ist: Du musst wissen über was du schreibst. Dabei ist es egal, ob du es schon lange gewusst hast oder erst mit eigener Recherche herausgefunden hast. Nach deiner Recherche und deinem bisherigen Wissen solltest du allerdings mehr über dein Nischenthema wissen, wie der Durchschnittsmensch. Wenn du sachverständig schreibst, werden dich deine Leser als Experten wahrnehmen und sehen in dir eine Person die sie um Rat bitten können. Wenn du erstmal so weit gekommen bist, werden sie auch öfter auf deine Nischenseite besuchen und deine Artikel lesen, weil sie wissen, du weißt wovon du sprichst.